Viele kennen sie, unsere Misses 1000Volt und fragen sich - warum ist Kessy nicht in der Zucht?

Kessy heisst in ihrer Ahnentafel Daenerys Carpathia Heart und kam 2017 als vierter Hund zu uns. Dass sich Magic und Kessy so gut vertragen ist wirklich ein Glücksfall! Sie spielen und kuscheln zusammen und ziehen gemeinsam Magics Würfe auf. Streitereien gibt es wenn überhaupt nur ganz, ganz selten.

Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Sie hatte es nicht leicht sich im Rudel von klein auf voll zu entfalten, da (vor allem Sanja) immer ein erwachsener Hund "die Pfote drauf hatte".  So braucht sie einfach deutlich mehr Zeit um richtig erwachsen zu werden. Seit Sanja nicht mehr da ist, hat sich ihr Verhalten schon sehr verändert. Das Kindische hat sie völlig abgelegt. Man kann nun gut mit ihr arbeiten und ich hege die Hoffnung, doch noch irgendwann die ZTP mit ihr abzulegen.

Der Knackpunkt ist ihr Verhalten in Konfliktsitautionen. Obwohl wir ganz viel mit ihr alleine unternommen haben, hat sie doch fast immer einen anderen Hund an ihrer Seite, der ihr in kniffligen Lagen hilft oder ihr die Entscheidung ganz abnmimmt. Daher geben wir ihr noch Zeit, bis sie sich im anspruchsvollen Parcours des RZV-H beweisen darf. 

Kessy ist vom Grundtyp her eine äusserst aktive und temperamentvolle Hündin die genau weiss was sie will. In ihr steckt noch viel vom Urtyp Hovawart. So sind ihr fremde Menschen schlicht egal aber sie liebt ihre Familie heiss und innig. Ihr Territorialverhalten ist ausgeprägt und ein guter Schuss Aggressionsbereitschaft möchte das auch durchsetzen. Sie wäre kein Anfängerhund gewesen, denn ihre Frustrationstoleranz als Einzelwelpe des Wurfes ging gegen Null. Das war ein hartes Stück Arbeit! Zudem haben wir viel Vertrauen aufgebaut um ihre Ressourcenverteidigung handeln zu können. Heute können alle Hunde friedlich nebeneinander fressen.

Aber sie ist ein echter Gebrauchshund, liebt Fährte und Unterordnung und brennt im Schutzdienst! Wir werden sehen, wohin uns unser gemeinsamer Weg führt. Nur eines ist klar: sollte sie die ZTP irgendwann einmal nicht bestehen, wird sie trotzdem Teil unserer Familie bleiben.